Der Unterweisung. Der Weisheit. Dem Pflichtgefühl.

Stellungnahme des Elternrates vom 11.10.2020

Stellungnahme des Elternrates des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Bautzen
zum offenen Brief des Kreiselternrates vom 11. Oktober 2020

Der Vorstand des Elternrates distanziert sich in aller Deutlichkeit von dem am 11. Oktober 2020 veröffentlichten Brief an Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer sowie an Sachsens Sozialministerin Petra Köpping und Sachsens Kultusminister Christian Piwarz. Dieser offene Brief, der sich auf eine Umfrage von Ende September bezieht, gibt nicht die Meinung des Elternrates am PMG wieder. Diese Umfrage ist alles andere als repräsentativ, wie die Zahlen zeigen: Im Landkreis Bautzen gibt es rund 29.500 Schüler, an der Umfrage beteiligt haben sich laut KER-Vorstand Marcus Fuchs 223 Personen(Stand 11.0ktober 2020).  Es bleiben Zweifel, wie diese Umfrageergebnisse zustande gekommen sind.  Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Auch ein „Querdenker“ wie Marcus Fuchs darf diese äußern - als Privatperson, dafür kann er auch eine private Umfrage durchführen. Die zweite Umfrage läuft derzeit noch. Doch auch hier bleiben Fragen offen, unter anderem inwieweit die Organisatoren ausschließen können, dass sich einzelne Eltern nicht mehrfach daran beteiligen und so das Umfrageergebnis möglicherweise verfälschen können.

Fazit: Die Umfrage ist nicht petitionstauglich und darf bzw. kann nicht als allgemeine Meinung der Elternvertreter aller Schulen im Landkreis Bautzen und Görlitz-Zittau in der Öffentlichkeit benutzen bzw. angesehen werden.