Der Unterweisung. Der Weisheit. Dem Pflichtgefühl.

Die Mitgliederversammlung

"Die Mitgliederversammlung ist das höchste beschließende Organ des Vereins.
Die Mitgliederversammlung gibt den Mitgliedern die entscheidende Möglichkeit, auf die Geschicke des Vereins einzuwirken."

(§ 17 Abs. 1 der Vereinssatzung)
 


 Die Aufgaben der Mitgliederversammlung

  • Festlegung der Grundsätze des Vereins
  • Entscheidung über alle Angelegenheiten, die nicht dem Vorstand oder der Revisionskommission übertragen sind
    (sog. "Auffangzuständigkeit")

     

Allgemeine Angelegenheiten

  • Schaffung von Vereinsrecht (Änderung der Satzung, Erlass und Aufhebung von Vereinsordnungen)
  • Festlegung der Mitgliedsbeiträge
  • Beschlussfassung über eine etwaige Auflösung des Vereins
     

Personelle Angelegenheiten

  • Wahl des Präsidenten der Mitgliederversammlung und seines Vizepräsidenten
  • Wahl der Vorstandsmitglieder
  • Wahl der Revisoren
  • Ernennung von Ehrenvorsitzenden
     

Finanzielle Angelegenheiten

  • Verfügungen über Vermögen des Vereins, sofern der Betrag 4.000 € übersteigt
  • Aufnahme von Darlehen und Übernahme von Bürgschaften
  • Annahme und Ausschlagung von Erbschaften, Schenkungen und Vermächtnissen
     

Die Zusammensetzung der Mitgliederversammlung

Der Mitgliederversammlung gehören alle Vereinsmitglieder an. Jedes Vereinsmitglied hat das Recht an den Sitzungen der Versammlung teilzunehmen.

Gegenwärtige Mitgliederzahl: 193 (Stand: 30.06.2019)
 

Stimmrecht in der Versammlung

  • Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder, die zum Zeitpunkt der Sitzung das fünfzehnte Lebensjahr vollendet haben (mind. 15 Jahre alt sind).
  • Vereinsmitglieder, die jünger sind, sind vom Stimmrecht ausgeschlossen.
     

Die Arbeitsweise der Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zu einer Sitzung zusammen.
  • Ihre Sitzungen finden nicht öffentlich statt. Der Zutritt ist nur Vereinsmitgliedern gestattet.
  • Die Sitzungen werden vom Präsidenten der Mitgliederversammlung einberufen und geleitet. Ist der Präsident verhindert, nimmt der Vizepräsident dessen Aufgaben in Stellvertretung wahr.
  • Die Versammlung beschließt in Sachentscheidungen durch Beschlussfassung und in Personalangelegenheiten durch Wahl. Sie ist unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig (gesetzliche Regelung).